Tierheim Tecklenbuerger Land
tiere

Lisa und Lars

Mutter und Sohn, eingespieltes Team mit Charakter.....muss man mögen......auf den 2 Blick...

Mmmh. Was soll man von dieser Aussage halten. Auf den zweiten Blick......Entweder halten Sie uns jetzt für völlig eigenwillig und schwierig, oder für Verhaltensgestört. Gut, ist fast das gleiche. Das stimmt aber so nicht. Man muss unsere Geschichte kennen. Wir haben bis März zusammen mit 37 anderen Katzen gelebt. Unsere Besitzer haben sich einfach verschätzt. Man kann sich bei der Masse nicht mehr um jedes einzelne Tier kümmern. Das erklärt dann auch sofort, warum wir Menschen zwar kennen, aber es trotzdem nicht gewöhnt sind, sofort jedem schnurrend in die Arme zu springen. Zumindest Mama Lisa faucht und schlägt anfangs ganz schön. Wenn sie sich eingewöhnt hat ist sie aber sehr nett.  Ich, Lars, bin da doch viel entspannter. Spielen und toben ist super, kuscheln mit den Zweinbeinern auch. Was die Pfleger allerdings bemängeln, ist die Art der Futteraufnahme. Ich bin halt sagen wir mal recht fix. Ich kann es quasi gar nicht erwarten, bis das Futter vor mir steht. Dummerweise setzt immer dann mein Gehirn aus. Sagen die Pfleger. Ich finde ja, ich fokussiere mich eben auf das, was im Moment wichtig ist. (Sollten die Pfleger sich vielleicht auch zu Herzen nehmen...) Jedenfalls kann es vorkommen, das ich mich so auf das Futter konzentriere, daß ich, wirklich nur ganz aus Versehen, die Hand der Pfleger erwische, zupacke und dann nichr mehr loslasse. Was das abstellen des in der Hand befndlichen Futternapfes schwierig mach. Weil den sehe ich ja, habe Hunger und lasse dann noch weniger los. Ich find`s ja irgendwie lustig. Die Pfleger gucken dann immer so komisch und verziehen das Gesicht. Ich bin gespannt, wie lange es dauert, bis sie begriffen haben, daß ich weniger hungrig bin, also auch weniger fokussiert, je mehr ich zu fressen bekomme. Solange wie ich das Spielchen schon treibe, scheint die sprichwörtliche Leitung hier aber kilometer lang zu sein....Mama und ich würden übrigens gerne zusammen in`s neue zuhause einziehen. Klar geht das auch getrennt und zu bereits vorhandenen Samtpfoten dazu. (Alleine bitte nicht, das ist nix für uns) Aber wir kommen gut miteinander aus, wäre doch Schade, uns zu trennen. Und wenn Sie eh auf de Suche nach zwei Stubentiger sind......