Tierheim Tecklenbuerger Land
tiere

Marshall

Sensibelchen sucht zuhause für immer

Passend zum Wetter etwas Melancholisches. Meine Gechichte. Und vorab sei gesagt, ich kann auch albern. Aber jetzt gerade nicht. Ursprünglich wurde ich im Alter von 4 Monaten über eine Tierschutzorganisation aus einer Tötungsstation nach Deutschland geholt. Nach dortigem kurzen Aufenthalt (Bluttest ist vorhanden) ab in`s neue zuhause. War nett dort, Hundekumpel vorhanden, was den Einstieg erleichtert hat. Nach 9 Monaten gab es da Zweibeiner Nachwuchs. Ich war "über" und mußte zurück zur Tierschutzorganisation. Wieder kurzer Aufenthalt, wieder neues zuhause. Nach einem Jahr wurden beide "Dosis" krank und ich mußte wieder weg. Diesmal Tierheim Lengerich. Ich sah "verloren" aus als ich ankam sagt die Tierheimleitung. Heimatlos trift es eher. Ich weiß nicht wo ich hingehöre. Dabei möchte ich doch so gerne ein Rudel, bei dem ich bleiben kann. Das mich "will". Und nie wieder wegschickt. Ich kann doch so viel, da muss ich doch leiben dürfen. Stubenrein, an der Leine laufen, Hündinnen mag ich, Rüden sind doof, Postboten auch, die verbelle ich. Als Herdenschutzmix bin ich nicht sofort "Everybodys Darling", aber wenn ich jemanden mag, dann bedingungslos. Mein Rudel ist mir heilig. Fremde werden verbellt, aber wenn ich weiß das die "ok" sind, bin ich auch ganz nett. Sie lesen also, ich bin nicht "auf die Schnelle zu haben". Aber wenn dann für immer.....Es muss doch da draußen jemanden geben......